Johannes Itten - Sein Werk

Die eigentliche Bedeutung von Johannes Itten liegt in seiner Arbeit als Kunsttheoretiker und Kunsterzieher. Ausgehend von Eugène Gilliard (18611921, Schweizer, Lehrer für Zeichnen und Design) und den Farbuntersuchungen seines Lehrers Adolf Hölzel (18531934) entwickelt er seine eigene Farblehre. Hauptaugenmerk dieser Lehre sind die Eigenschaften von Farben in gegenständlichen und abstrakten Formzusammenhängen.

Johannes Itten entwickelt eine Farblehre, zusammengefasst in einem Farbkreis, um Farbsynthesen bilden zu können. Diese neue Theorie verändert die Art und Weise wie Farben wahrgenommen werden und was sie für Bedeutungen haben. Der Farbkreis von Itten beeinflusst die Arbeiten vieler Künstler und Designer bis zum heutigen Tage. In Ittens Farbkreis sind die Primärfarben Rot, Gelb und Blau und deren Komplementärfarben Orange, Grün und Violett enthalten. Durch verschiedene Mischverhältnisse untereinander entstehen anderen Farbtöne. Schwarz und Weiß zählt Itten nicht zu den Farben. Jede Farbe ordnet Itten verschiedenen "Eigenschaften" zu, so steht zum Beispiel das Blau für "Kälte".

Leidenschaft Farbe

Welchen Einfluss Farben aufeinander bewirken, fasst Itten in seiner Theorie über die "Sieben Farbkontraste" Zusammen. Hier beschreibt er Kontraste wie Hell / Dunkeln, Kalt / Warm. Aber auch Kontraste durch Verwendung von unterschiedlichen Farben, Qualitäts- und Quantitätskontrasten, Komplementäre- und Simultankontraste.

Auch die Farbtypenlehre haben wir Johannes Itten zu verdanken. Itten stellt fest, dass sich alle Menschen, anhand Haut-Ton, Augen- und Haarfarbe, in vier verschiedenen Typen einordnen lassen. Diese vier Typen, die nach den Jahreszeiten benannt sind, werden in zwei Hauptgruppen unterschieden: in die Warm- und die Kalt-Tonigen Typen. Diese Theorie findet unter anderem in der Modeindustrie Verwendung. Der natürliche Haut-Ton wird unterstützt durch die Kleidung und Schminke die zu ihm passt, um eine einheitliche Harmonie der Person zu erzeugen.

Kunst von Bauhaus
Farbenkreis nach Johannes Itten

Die Farbtypenlehre von Itten zeigt, dass Farben für ihn eine bedeutende Rolle spielen und ganz besonders inwiefern Farben in verschieden Zusammensetzungen auf uns Menschen wirken. Itten lehrt, dass wir Menschen uns bei bestimmten Farben und Farbzusammenstellungen wohler und harmonischer fühlen als bei anderen. Heute wird diese Kenntnis im ergonomischen Planen und Einrichten von Wohnungen und Arbeitsplätzen angewendet, um dadurch die entsprechend "richtige" Atmosphäre zu erreichen.

Es gibt kaum Zweifel darüber, dass Johannes Itten, zu den wichtigsten Künstlern seiner Zeit gezählt wird. Obwohl er sehr aktiv dabei war neue Theorien und Lehrmethoden zu entwickeln und zu lehren, kam er nur sehr selten dazu eigene Werke zu malen oder zu gestalten – im Vergleich zu vielen seiner Künstlerkollegen.

Gemälde von Johannes Itten sind z.B. "Horizontal / Vertikal" (1915) und "Space Composition I" (Raum Komposition I) (1944)

Weiter lesen ...

Galerie mit Bildern von Johannes Itten