Timeline - von 1800 - 1810

Die Zeit von 1800 - 1810

Napoleons Armeen besetzen Europa. Schlachten, wie Austerlitz, Saalfeld und Trafalger fordern Opfer. Die Maler der Romantik suchen die Schönheit. Webereien in England versuchen sich an den neuen Webautomaten. Die Maschinerie der Industrialisierung beginnt sich in Gang zu setzten. Ingres malt den erfolgreichen Konsul Napoleon.

1800

Napoleons Armeen durchqueren Europa. Die Schlacht bei Marengo bringt Napoleon einen Sieg über Österreich.
Alessandro Volta informiert über eine von ihm erdachte Stromquelle, die Volta-Säule.

Francisco de Goya malt die Gemälde "Familie von Carlos IV." und "Bandiet ermordet eine Frau". Seine Bilder der Maya sollen auch in dieser Zeit entstanden sein.

1801

Der deutsche Maler und Liturgraph Eduard Gaertner und der englische Maler Richard Parkes Bonington werden geboren.

9. Februar: Nach mehreren Niederlagen der zweiten Koalition gegen Napoleon Bonaparte unterzeichnet Österreich einen Friedensvertrag.Darin gibt der Habsburger Herrscher und römisch-deutsche Kaiser Franz II. im Namen des deutschen Reiches das linke Rheinufer auf.

1802

Friede von Armiens zwischen Frankreich und Großbrittanien.
Napoleon wird auf Lebenszeit Konsul von Frankreich.

Geburtsjahr des Schweizer Malers Francois Diday und auch die deutschen Maler Eduard Steinbrück, Wilhhelm Schirmer, Carl Hasenpflug, August Riedel und Heinrich Bürkel kommen auf die Welt.

1803

25. Februrar: Der „Reichsdeputationshauptschluss“, das Dekret einer Fürstenkommision, entschädigt jene Territorialherren, die von den Gebietsabtretungen an Frankreich links des Rheins betroffen sind. Als Ersatz erhalten die Herrscher die Territorien fast aller geistlichen Fürsten im Reich. Besonders Preußen und die süddeutschen Staaten profitieren von dieser Säkularisierung.

In Paris wird Kaiser Napoleon das 1. Dampf betriebene Schiff die Clemont, vorgestellt. Er ist nicht von dem Nutzen der neuen Technik überzeugt.

Der österreichische Maler Friedrich von Amerling, die deutschen Maler Karl Eduard Biermann, Heinrich Heinlein und Ludwig Richter, sowie der holländische Maler Barend Cornelis Koekkoek werden geboren.

1804

2. Dezember: Papst Pius VII. salbt Napoleon zum Kaiser. Den Lorbeerkranz setzt der Monarch sich allerdings selbst auf das Haupt.

Napoleon krönt sich zum Kaiser.

"Napoleon on his Imperial throne", Jean Auguste Dominique Ingres, 1806, Öl auf Leinwand.

1. Schienendampflokomotive von Richard Trevithick.

Gottlieb Schick malt "Das Opfer Noahs".
Jean-Auguste-Dominique Ingres malt "Bonaparte als erster Konsul"und "Ein Selbstporträt."
Geboren werden die Maler Moritz von Schwind, Franz Seraph Hanfstaengl, Jules André, Eugéne Isabey, Wilhelm Nerenz und Wilhelm von Kaulbach.

1805

J.-M. Jacquard stellt die erste von Lochkarten gesteuerte Webmaschine vor. Sie gilt als Auslöser für die Industrialisierung.
Admiral Nelson siegt bei Trafalger über die französch-spanische Flotte.
Napoleon siegt bei Austerlitz über Österreich und Russland.

Die Maler Johann Nepomuk Geiger, Johann Baptist Sonderland, Franz Xaver Winterhlater, Philipp von Foltz, Carl Oeterley, Adolph Schroedter, und Karl Ferdinand Sohn kommen auf die Welt.
Jean Babtist Geuze, ein Maler der dem Rokoko anhang, stirbt.

21. Oktober: In der Seeschlacht von Trafalgar schlägt die britische Flotte unter Vizeadmiral Horatio Nelson die Franzosen vernichtend. Damit ist England nun uneingeschränkte Seemacht.

2. Dezember: Die Schlacht um Austerlitz in Südmähren entscheidet den Dritten Koalitionskrieg. Bonaparte besiegt Russland und Österreich, das große Territorien abtreten muss. Franz II. wird zudem gezwungen, einer Rangerhöhung der deutschen Alliierten Napoleons zuzustimmen. Der Markgraf von Baden wird Großherzog, die Herzöge von Bayern und Württemberg werden zu Königen erhoben.

1806

In der Schlacht bei Saalfeld fällt Louis Ferdinand Prinz von Preußen.
Berlin wird von Franösischen Truppen besetzt. Die Besatzung wird zwei Jahre andauern.
Kunstwerke aus Berlin und Potsdam werden, als Kriegsbeute, nach Frankreich transportiert.

Goethe schreibt den 1. Teil vom Faust.
Auf die Welt kommen die Maler Bernhard von Neher, Wilhlem Lindenschmit der Ältere, der schweizer Maler Chareles Gleye und der russische Maler Fjodror Fjodorowitsch Andresen.
Die französischen Maler Gabriel Francois Doyen und Jean-Honoré Fragonard sterben.

12. Juli: 16 deutsche Staaten, darunter Bayern, Baden und Württemberg, treten auf Druck von Napoleon aus dem römisch-deutschen Reich aus und bilden Rheinbund, einer Allianz unter französischer Oberherrschaft, der sich in der Folgezeit die meisten deutschen Fürsten anschließen.

6. August: Kaiser Franz II. (der zwei Jahre zuvor als Franz I. auch den Titel eines österreichischen Kaisers angenommen hat) kommt einem Ultimatum Napoleons nach und legt die deutsche Kaiserkrone nieder. Das Heilige Römische Reich deutscher Nation, das seit 844 Jahren besteht, existiert damit nicht mehr.

26. August: Friedrich Wilhelm III. gibt die preußische Neutralität auf und fordert den Abzug der napoleonischen Truppen aus Süddeutschland binnen sechs Wochen. Doch der Franzosenkaiser lässt die Frist verstreichen und besiegt die Preußen am 14. Oktober in der Doppelschlacht von Jena und Auerstedt. Napoleon zieht in Berlin ein, Friedrich Wilhelm III. und seine Frau Luise fliehen nach Memel (Ostpreußen). Preußen verliert etwa die Hälfte seines Staatsgebiets, muss abrüsten und eine Kriegsentschädigung in Höhe von mehr als 30 Millionen Talern leisten. Der französische Machtbereich reicht jetzt bis zu russischen Grenze.

21. November: Der französische Kaiser verkündet die „Kontinentalsperre“ gegen Großbritannien: in keinem europäischen Hafen dürfen fortan britische Waren umgeschlagen werden. Napoleon will so seinen ärgsten Feind wirtschaftlich in die Knie zwingen.

1807

9. Oktober: Das „Oktoberedikt“ befreit die preußischen Bauern von der Erbuntertänigkeit (einer Form der Leibeigenschaft) und ermöglicht ihnen, fortan Beruf und Wohnort frei zu wählen. Dieses Gesetz ist der erste bedeutende Schritt in einer Reihe von Reformen, mit denen liberale Bürokraten Preußen nach der Niederlage gegen Frankreich langfristig stärken wollen.

13. Dezember: Der Philosoph Johann Gottlieb Fichte hält in Berlin die erste seiner „Reden an die deutsche Nation“ (veröffentlicht 1808), mit dener er das Nationalgefühl der Deutschen stärken will: „Der belebende Odem der Geisteswelt“ werde „unsers Nationalkörpers erstorbene Gebeine aneinanderfügen, dass sie herrlich dastehen in neuem und verklärtem Leben“ – einem Leben ohne Napoleon.

Preußen verbündet sich mit Russland im gemeinsamen Kampf gegen Napoleon.
Das Preußisch-Russische Heer wird bei der Schlacht von Friedland durch Napoleons Truppen besiegt. Preußen und Russland schließen Waffenstillstand mit den Franzosen.
Der Dampfer Clemont nimt zwischen New York und Albany einen regelmäßigen Linien-Verkehr auf dem Hudson River auf.

Die Malerin Angelika Kaufmann stirbt.
Der deutsche Künstler Franz Graf von Pocci, der österreichische Maler Friedrich Gauermann und der französische Maler Lois Boilanger werden geboren.
Caspar David Friedrichs Bilder Der Sommer, Hünengrab im Schnee, Meeresstrand im Nebel, Meeresstrand mit Fischer, Ausblick ins Elbetal und Das Kreuz im Gebirte entstehen in diesem Jahr.

1808

Mai: Die Bürger Madrids erheben sich gegen die französischen Besatzer. Ihre Rebellion wird zwar niedergeschlagen, doch wenden sich nun überall im Lande Freiheitskämpfer gegen die Fremdherrschaft.

4. Juni: Napoleon stürzt in Spanien die regierende Bourbonen-Dynastie und ernennt seinen Bruder Joseph zum neuen König. Als es diesem nicht gelingt, die Aufstände niederzuschlagen, übernimmt Napoleon im November selber das Kommando über die Spanien-Armee. Einen Monat später zieht er in Madrid ein.

Rusland anektiert Finnland und erklärt damit Schweden den Krieg.
Durch Reformen in Preußen wird in der neuen Städteordnung die komunale Selbstverwaltung eingeführt.
Catharina Elisabeth Goethe, die Mutter von Johann Wolfgang Goethe, stirbt.
Carl Fridrich Lessing wird geboren.

Der Maler Carl Spitzweg wird geboren. Auch auf die Welt kommen die Maler und Künstler Honoré Daumier, Antoine Etex und Knut Baade, sowie Gustav König, Eberhard Emminger.
Caspar David Friedrich malt "Morgennebel im Gebirge"
Jean-Auguste-Dominique Ingres malt das Gemälde "Die Badende von Valpincon".
Phillip Otto Runge malt "Der Morgen" .
Francisco de Goya malt "Kanibalen".

1809

Napoleon triumphiert im fünften Koalitionskrieg gegen das von den Briten unterstützte Österreich. Der Kaiser in Wien verliert nicht nur Salzburg, Berchtesgaden, Triest, ungarisch Dalmatien sowie Teile Kroatiens und Istriens, sonder muss auch ein Bündnis mit den Franzosen abschließen. Nun gibt es nur noch zwei kontinentale Großmächte: Frankreich und Russland.

Russland und Schweden schließen Frieden.
Wilhelm Humbold gründet in Berlin die Humbold-Universität.

Der schweizer Maler Karl Bodmer kommt auf die Welt.
Caspar David Friedrich malt "Abtei im Eichwald" und "Gebirgslandschaft mit Regenbogen".

1810

Frankreich und Schweden unterzeichnen einen Friedensvertrag.
Ein Patent auf die Konservendose wird an Peter Durand erteilt.
Hanemann begründet die Homöopathie.
Der Tiroler Freiheitskämpfer Andreas Hofer wird erschossen. Er war im Jahr vorher verraten worden und vor ein Kriegsgericht gekommen.

Miklós Barabás wird geboren. Auch die Maler Jakob Becker, Giovanni Anonio Vanoni, Heinrich Franz Gaudenz von Rustige, Johann Peter Hasenclever und Alexandre Calame kommen auf die Welt. Sowie der französische Maler Constant Troyon und der kanadische Maler Paul Kane, der deutsche Maler Anton Zwengauer und die Tänzerin Fanny Elssler.

Pfillip Otto Runge der Maler der Romantik stirbt.
Caspar David Friedrich malt "Landschaft mit Regenbogen" , das Gemälde ist verschollen.
Jean-Auguste-Dominique Ingres stellt sein Bild "Jupiter und Thetris" vor.
Philipp Otto Runge der deutsche Maler der Romantik, stirbt.

Weiter:
Timeline 1811 - 1820

Zurück:
Timeline - vor 1800

Kommentare

Hobbylos

albrecht dürer inspirierte mich in seinen werken und wirken das leben ganz neu aufzufassen. in seinem portrait steckt mehr als nur ein mensch, es ist die offenbarung der künstlerischen göttlichkeit. ich sehe mehrere parallelen zwischen albrecht dürer und der farbenlehre von johannes itten. beide versuchen die welt in der sie leben (müssen), durch die kunst zu erneuern.
mfg ein hirngeschädigter und gescheiterter künstler