Timeline - von 1851 - 1860

Die Zeit von 1851 - 1860

In London findet zum ersten mal eine Weltausstellung statt. Arbeitervereinigungen entstehen trotz verbot. Darwin veröffentlicht seine Ergebnisse nach den Expeditionen. Lincoln wird Amerikanischer Präsident. Degas und Manet beginnen ihre Arbeiten als Maler.

1851

In London findet die erste Weltausstellung statt.
David Livingstone kommt zum Oberlauf des Sambesi
Der Roman "Moby Dick" von Herman Melvill wird veröffentlicht.

Die Maler Wilhelm Trübner, Karl Wilhelm Diefenbach und Gustav Schönleber kommen auf die Welt.
Es sterben der französische Maler Louis Jacques Mandé Daguerre und der englische Maler William Turner.
Frankreich: 2. Dezember. Präsident Louis Napoléon löst die Nationalversammlung auf und kündigt eine neue Verfassung an, in der er für sich selbst den Posten eines starken, auf zehn Jahre zu wählenden „Prinz-Präsidenten“ vorsieht. Die Armee schießt jeden Widerstand gegen diesen Putsch nieder, Sondergerichtshöfe verurteilen Regimegegner zu Deportation, Gefängnis oder zum Tod. Louis Napoleon lässt sich die Zustimmung der Bevölkerung zu seinem Umsturz am 20. Dezember durch ein Referendum erteilen, bei dem er eine große Mehrheit erhält. Offenbar erhoffen sich viele Franzosen von dem autoritären Herrscher vor allem Ruhe nach den Zeiten der Revolution.

1852

Henri Giffard baut das erste Luftschiff und fährt mit Dampfkraft von Paris nach Trappes.

Luftschiff in einer Werft in Baden-Baden.

Es sterben Arthur Wellesley, 1. Herzog von Wellington, Friedrich Ludwig Jahn und Ada Lovelace.

Adolf Menzel stellt sein Bild "Das Flötenkonzert Friedrich des Großen in Sanssouci" fertig.
Frankreich: 2. Dezember. Am Jahrestag seines Staatsstreichs (und der Selbstkrönung Napoléons I. 48 Jahre zuvor) besteigt Louis Napoléon als Kaiser Napoléon III. den französischen Thron. Auch diesen Schritt hat er sich durch ein Plebiszit genehmigen lassen; die noch immer anhaltende Furcht vor Anarchie und die Erinnerung an Napoléon I. lassen die Mehrheit zustimmen. Der Kaiser hält das allgemeine Wahlrecht bei, schränkt aber die Rechte des Parlaments stark ein. Um sich die Zustimmung der Bevölkerung zu sichern, betreibt der Monarch eine aggressive Außen- und Kolonialpolitik. Zudem fördert er entscheidend die französische Wirtschaft: Während seiner 18-jährigen Herrschaft verdoppelt sich die industrielle Produktion, das Handelsvolumen verdreifacht sich.

1853

Beginn des Krimkriegs, der drei Jahre dauern wird.
Die "Neue Panakothek" wird in München gegründet.

Die Maler Ferdinand Hodler, Vincent van Gogh, Adolf Hölzel, Carl Larsson und Peder Klint werden geboren.
Es stirbt der Genremaler Johann Peter Hasenclever.
Frankreich: 23. Juni. Napoléon III. ernennt Baron Georges Haussmann zum Präfekten des Departments Seine, zu dem Paris gehört. Haussmann modernisiert in seiner bis 1870 dauernden Amtszeit die Metropole grundlegend: Er schafft eine neue Straßenführung mit breiten und geraden Avenuen, lässt entlang dieser Straßen neue Häuser erbauen sowie eine Wasser- und Gasversorgung einrichten. Zudem entstehen repräsentative Prachtbauten, etwa eine Erweiterung des Louvre, der Lesesaal der Staatsbibliothek und die neue Oper, dazu die Markthallen sowie der Bahnhof Gare du Nord.

1854

Verbot von politischen Arbeitervereinigungen in Deutschland, auf Beschluss des Bundestages.
In Berlin wird die erste Litfaßsäule aufgestellt.
Antonio Santi Giuseppe Meucci erfindet das Telefon.

Die Maler Paul Hoecker Hermann Hendriche wird geboren. Anselm Feuerbach stellte sein Gemälde "Der Tod des Dichter Pietro Aretino" fertig.
Frankreich: 28. März. An der Seite des Osmanischen Reiches und Großbritanniens tritt Frankreich in den Krieg gegen Russlang ein. Dieser Konflikt hatte begonnen, als die Armee des Zaren im Jahr davor gegen zwei Fürstentümer an der Donau vorgestoßen war, die unter der Oberherrschaft der Osmanen standen. Um zu verhindern, dass Russland sich am Bosporus festsetzt und damit Zugang zum Mittelmeer erhält, entsendeten die Briten und Franzosen Zehntausende Soldaten auf die russische Schwarzmeerhalbinsel Krim. Die westlichen Alliierten haben Erfolg; 1856 muss Russland seine Niederlage eingestehen und die Integrität des Osmanischen Reiches anerkennen.

1855

Patent für das Bessemer-Verfahren, dass die Stahlproduktion erleichtert.
Robert Wilhelm Bunsen erfindet den Bunsenbrenner.
Livingstone ist als erster Europäer an den Victoria Fällen in Afrika.

Der Maler Hans Olde kommt auf die Welt.
Gustave Courbet malt "Das Atelier des Künstlers", es wurde von der Jury der Weltausstellung abgelehnt.
Frankreich: Anlässlich der Pariser Weltausstellung zeigen Künstler aus 28 Nationen ihre Werke im Palais des Beaux-Arts. Unter den insgesamt fast 5000 Exponaten sind auch Gemälde von Francois Bonhomme (1809 - 1881), der als einer der ersten Maler Arbeiter in Stahlwerken abbildet, sowie Landschaftsbilder von Camille Corot (1796 - 1875), der anders als die meisten seiner französischen Kollegen oft in freier Natur arbeitete. Gegenüber dem Palais stellt Gustave Courbet (1819 - 1877), der bedeutende Vertreter des französischen Realismus, in dem von ihm selbst finanzierten „Pavillon du Realisme“ aus. Die Jury der offiziellen Ausstellung hat zwei seiner großformatigen Arbeiten abgelehnt, darauf-hin hat Courbet seine anderen Werke zurückgezogen.

1856

Durch Verhandlungen, die später als "Pariser Frieden" bekannt werden, wird der Krimkrieg beendet.
In der Deklaration von Paris wird Piraterie international als illegal geächtet.
In Australien setzten Steinmetze den ersten Achtstundentag für männliche Industriearbeiter durch.
Der Verein Deutscher Ingenieure wird gegründet.
Erste Erdölbohrungen in Deutschland.

Der Maler Carl von Steuben stirbt.

1857

Eine Grundsatz- Entscheidung des Obersten Gerichtshofs der Vereinigten Staaten erklärt jede Beschränkung und jedes Verbot der Sklavenhaltung als Verfassungswidrig, da es eine Enteignung der Sklavenhalter wäre. Unabhängig davon, ob Schwarze als Sklaven gehalten werden oder nicht wird ihnen keine Möglichkeit gegeben die amerikanische Staatsbürgerschaft zu erlangen.
Der Sepoy-Aufstand gegen englische Konialherren beginnt.
Queen Victoria entscheidet sich für Otawa als Hauptstadt von Kanada.
Die erste Weltwirtschaftskrise.
Ein fast 4.000 km langes Seekabel wird von Amerika nach England verlegt.
Der Künstler Max Klinger kommt auf die Welt.

Edgar Degas malt das Bild Römische Bettlerin.
Jean-Francois Milet (1814 - 1875) vollendet sein Werk „Ährenleserinnen“, das wirklichkeitsnah harte bäuerliche Arbeit zeigt.Milet ist wie Corot Mitgliede der Künstlergruppe „Schule von Barbizon“; deren angehörende Künstler malen realistische statt idealisierte Landschaften und werden damit zu Wegbereitern des Impressionismus.
25. Juni. Charles Baudelaire (1821 - 1867) veröffentlicht seinen Gedichtzyklus „Die Blumen des Bö-sen“. In seinen 100 polemischen Poemen macht der Dichter die moderne Metropole mit all ihren hässlichen und grausamen Seiten, die „jeden Tag ein neues Menschenherz“ zermalmt, zum Thema. Ein Sujet, das auch der eng mit Baudelaire befreundete Maler Edouard Manet (1832 - 1883) in seinen Bildern aufnimmt – etwa in „Der Absinthtrinker“ (1859). Die Gemälde, die jeweils den Eindruck eines einzigen Augenblicks spiegeln, werden zum Vorbild einer ganzen Künstlergeneration: der Impressionisten.
1. Oktober. In der Literatur-Zeitschrift „Revue de Paris“ erscheint der erste Teil des Romans „Ma-dame Bovary“, des bedeutensten Werkes von Gustave Flaubert (1821 - 1880).

1858

August F. Möbius entwickelt das Möbiusband.
Die Britische Ostindien-Kompanie wird aufgelöst.
Bei einer Ausgrabung von Auguste Ferdinand François Mariette wird die Die Stele des Ankh-f-n-Khonsu gefunden.

Heinrich Zille kommt auf die Welt. Der Maler Lovis Corinth und die Autorin Selma Lagerlöff werden geboren.
15. Dezember. Der französische Diplomat Ferdinand de Lesseps gründet die „Compagnie universelle du canal maritime de Suez“, die im folgenden Jahr mit dem Bau des Suezkanals beginnt. 1869 wird die Schifffahrtsstraße zwischen Mittelmeer und Rotem Meer eröffnet. Investoren der Gesellschaft sind ebenfalls überwiegend Franzosen.

1859

Goldrausch in Colorado.
Erster Spatenstich zum Bau des Sueskanals.
Darwin veröffentlicht "The Origin of Species".
Durch einen Erdölfund in Pennsylvania wird die industrielle Förderung von Erdöl möglich und das Zeitalter der Petroleumindustrie beginnt.
Alexander von Humbold und Wilhelm Grimm sterben.

Edouard Manet malt "Der Absinth-Trinker".
24. Juni. In der Schlacht von Solferino in der Nähe des Gardasees besiegen die miteinander verbün-deten Truppen des Königreichs Sardinien und Frankreiches eine österreichische Armee. Der Sieg über die Habsburger ist für Napoleon III. vor allem ein beträchtlicher Prestigegewinn, der seine Machtstellung in Europa festigt.Die hohen Verluste und die schlechte Versorgung der Verwundeten auf dem Schlachtfeld bewegen den Schweizer Kaufmann Henri Dunant dazu, vier Jahre später das Internationale Rote Kreuz zu gründen.

1860

Abraham Lincoln wird Präsident der USA.

Edouard Manet malt die Studie "Nymphe nach dem Bade".

Weiter:
Timeline 1861 - 1870

Zurück:
Timeline 1841 - 1850