Timeline - von 1931 - 1940

Die Zeit von 1931 - 1940

Das Jahrzehnt der Nationalsozialisten. Die Machtergreifung Hitlers und der Beginn des Zweiten Weltkriegs. Der Bürgerkrieg in Spanien. Juden wird im Deutschen Reich nach und nach die Möglichkeit des Mensch seins entzogen. Was ist der Mensch in dieser Zeit? Ein Mittel, das dem Ziel, das Dritte Reich zu gestalten unterstellt wird? Kunst wird als "Entartet" erklärt, sobald sie nicht in die Ideologien der Macht passen. Wohin geht die Leichtigkeit?

1931

In der "British Navi" findet eine Meuterei statt. Die "Invergordon-Meuterei" ist ein Arbeitskampf der Seeleute, nach dem eine Senkung der Löhne angekündigt wurde.
In Großbritannien übernimmt das Pfund Sterling als freie Währung.
Die Weltwirtschaftskrise hat in Deutschland ihren Höhepunkt. Über die Hälfte der fünf Millionen Arbeitslosen sind auf die Arbeiterwohlfahrt angewiesen.
Der Reichsarbeitsminister führt einen "freiwilligen Arbeitsdienst" ein.
Die Nationalbanken von Großbritannien, Frankreich, in Basel die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich und die Federal Reserve Bank in New York gewähren dem Deutschen Reich einen Kredit über 419 Millionen Reichsmark.
In München werden über 3.000 Gemälde beim Brand des Glaspalastes zerstört. Darunter eine Ausstellung der Deutschen Romantik.
In Wien wird die Aufführung des Films Im Westen nichts Neues, nach massiven Druck von Rechts, vorsorglich wieder verboten.
Gandhi wird aus seiner Haft entlassen. Er ist in diesem Jahr bei einer Konferenz über die Zukunft Indiens in London dabei.
Für PKW mit Verbrennungsmotoren wird eine Kraftfahrzeugsteuer von jährlich 12.- Goldmark/100 ccm eingeführt.
In New York wird das höchste Gebäude der Welt, das Empire State Building, eingeweiht.
Es sterben, die Tänzerin Anna Pawlowa und der Erfinder Thomas Alva Edison.

Salvador Dalí malt "Die Frau mit gelben Haar", May Unold malt das Doppelbildnis "Max und Grete Unold", Oswald Poetzelberger malt das Gemälde "Anny und M".
Rene Magritte malt "Voice of Space".
Emil Nolde malt "Familie", "Anbetung der Könige", "Eremit im Baum", beginnt sein religiöses Werk "Gottvater".
Der Künstlergruppe De Stijl löst sich auf. Abstraction-Création wird gegründet. Theo van Doesburg stirbt.
Es sterben die Maler Fritz Greve und Lesser Ury.

1932

31. Juli. Bei den Reichstagswahlen erzielt die NSDAP 37,3 Prozent und stellt nun die stärkste Reichs-tagsfraktion.

In Indien wird Mahatma Gandhi wieder verhaftet und interniert. Im Gefängnis beginnt er einen Hungerstreik.
In Deutschland gibt es über 6 Millionen Arbeitslose, das ist etwa jeder dritte Arbeitnehmer.
Bei den Maikundgebungen kommt es zu blutigen Auseinandersetzungen zwischen den Kommunisten und Nationalsozialisten.
Hitler wird deutscher Staatsbürger, nachdem er von Braunschweig zum Regierungsrat in Berlin ernannt wird.
Die NSDAP läßt vor den Wahlen ca. 50.000 Schallplatten mit Reden von Hitler verteilen.
In Berlin werden jüdische Studenten von nationalsozialistischen Studenten am betreten der Hörsäle gehindert. Es kommt zu verletzten.
In einer Notverordnung wird beschlossen, politischen Mord zukünftig mit der Todesstrafe zu ahnden.
Die Auto-Union GmbH wird durch den Zusammenschluss von Audi, DKW, Horch und Wanderer gegründet. Als Logo wählen sie vier ineinander greifende Ringe.
Zwischen Bon und Köln wird Bonn wird die erste Autobahn im Deutschen Reich eröffnet.
Stalin und Mussolini schließen einen Freundschaftspakt.
Das Lindberg-Baby wird entführt.
Olympische Spiele in Los Angeles.
Der englische Schriftsteller Edgar Wallace stirbt.

Das Bauhaus muß nach einem Beschluß des nationalistischen Dessauer Stadtrats seinen Lehrbetrieb einstellen.
Oskar Schlemmer malt "Bauhaustreppe".
Hans Grundig malt das Gemälde "Vor dem Tor" und eine Portrait von Helen Ernst.
Der Maler Max Slevogt stirbt.

1933

30. Januar. Nach erneuten Wahlen ernennt Reichspräsident Hindenburg Adolf Hitler, wiederum Sieger der Wahl, zum Reichskanzler. Im Laufe des Jahres etabliert Hitler ein diktatorisches Regime.
Hindenburg löst auf Hitlers Wunsch den Reichstag auf.
Nach einem Brand im Reichstag werden die Grundrechte aufgehoben und die Notverordnung "Zum Schutz von Volk und Staat" wird erlassen.
Die Berliner Künstlerkolonie Der Rote Block wird von SA-Truppen gestürmt.
In Dachau, Sachsenhausen und Hamburg werden erste Konzentrations-Lager eingerichtet, bis zum Jahresende werden es bereits 65 sein.
Die Gewerkschaften werden im Deutschen Reich verboten.
Bücherverbrennung der Nationalsozialisten.
88 deutsche Schriftsteller unterzeichnen in der Vossischen Zeitung Hitler ein Treuegelöbnis.
Nürnberg ist eine der ersten Städte, die Juden untersagt, öffentliche Bäder zu nutzen.
Deutsche Christen fordern, dass die Arierbestimmung im Deutschen Reich strickt durch geführt wird.
Die NSDAP wird per Gesetzt zu einer Körperschaft des öffentlichen Rechts gemacht.
Auf der Berliner Funkausstellung wird der erste Volksempfänger vorgestellt.
In den USA tritt das Prohibitionsgesetz außer Kraft.
Albert Einstein flüchtet in die USA.

Es sterben die Maler Louis C. Tiffany und Giovanni Giacometti.
Max Liebermann tritt aus der Preußischen Akademie der Künste aus.
Emil Nolde malt "Austreibung aus dem Paradies", er wird in diesem Jahr gemeinsam mit Ernst Barlach attakiert, da sie für die "umstrittenen neuere deutsche Kunst" stehen.
Paul Klee malt "Ad Parnassum".
Kasimir Malewitsch malt "Selbstportrait".

1934

Hitler trifft sich mit Mussolini in Venedig.
Albert Einstein wird aus dem Deutschen Reich ausgebürgert.
Juden werden aus der Reichswehr ausgeschlossen.
Heinrich Himmler wird Leiter der Gestapo. Ihm werden in diesem Jahr auch die KZ unterstellt.
Der Volksgerichtshof wird für politische Straftaten geschaffen.
Für weibliche Schulabgänger wird das Haushaltsjahr eingeführt. Während dieses Jahrs sollen die jungen Frauen unentgeltlich in einer Familie arbeiten um die Hauswirtschaft zu erlernen.
Mitglieder der Hitler-Jugend bekommen am Samstag Schulfrei.
Kritische deutsche Bürger werden aus Deutschland ausgebürgert.
In Spanien wird der Belagerungszustand ausgerufen.
Wenige Monate später wird der Kriegszustand ausgerufen, nachdem im ganzen Land schwere Kämpfe zwischen den Rechten und Linken stattfanden.

Reichskanzler Paul von Hindenburg, die Physikerin Marie Curie, der Komponist Edgar Elgar, die Maler Wenzel Hablik, John Collier, Adolf Rettelbusch, und Joachim Ringelnatz sterben.

1935

In Deutschland wird wieder die allgemeine Wehrplicht eingeführt.
Hitler verstößt damit gegen den Vertrag von Versailles, und mit dem Beschluß die Luftwaffe aufzubauen.
Das Strafgesetzbuch wird geändert, so dass Strafurteile nach dem "gesunden Volksempfinden" gefällt werden können.
Es wird verboten gegen die SA zu demonstrieren.
Für Frauen und Männer zwischen 18 und 25 wird die Reichsarbeitspflicht eingeführt.
Alle Freimaurerlogen werden im Deutschen Reich aufgelöst.
Die Nürnberger Rassengesetze werden verabschiedet. In der NS-Erziehungspolitik wird die "Rasse- und Vererbungslehre" Unterrichtsfach.
Um Schüler und Studenten zu ertüchtigen wird das "Amt für Körperliche Erziehung" eingerichtet.
Zwischen Frankfurt/Main und Darmstadt wird ein weiteres Stück Autobahn eröffnet.
Die Deutschlandhalle wird in Berlin/Halensee eröffnet.
Im Deutschen Reich werden die Comedian Harmonists verboten.
Jüdische Musiker bekommen öffentliches Auftrittsverbot.
Es dürfen keine Ehen mehr zwischen Nicht-Juden und Juden geschlossen werden
Juden wird verboten Zeitungen zu kaufen.
Die Nürnberger Gesetzte treten in Kraft.
Allen Rundfunksendern im Deutschen Reich wird verboten Jazz-Musik zu senden.
Bertold Brecht wird ausgebürgert.
Bei der Weltausstellung in Brüssel wird Neon-Licht vor geführt.

In San Francisco wird das Museum of Modern Art gegründet.
Der Maler Max Liebermann, Kasimir Malewitsch, Paul Signac, Has Baluschek, sterben. Der Schriftsteller Kurt Tucholsky begeht Selbstmord.
Karl Hubbuch malt "Aufmarsch II", Vicente Poveda y Juan malt das Gemälde "Über den Dächern von Venedig".

1936

In Spanien beginnt, durch einen Militärputsch unter General Franco, der Bürgerkrieg.
Deutsche Soldaten werden in Spanien auf der Seite der Rechten unter Franco eingesetzt.
Italien und Deutschland erkennen die Franco-Regierung an.
In Deutschland wird die Hitler-Jugend offiziell zur "Staatsjugend", sie wird Pflicht für alle Jungen ab 10 Jahre.
Die Schulpflicht wird auf 12 Jahre gekürzt.
Die Gewaltenteilung wird in Deutschland aufgehoben, Hitler bekommt alle Macht im Deutschen Reich.
In England dankt Eduard VIII. ab, da er seine bürgerliche Lebensgefährtin Walli Simpson nicht aufgeben will.
Dieselfahrzeuge gehen in Serie.
In Berlin findet die Olympiade statt.
Die Filmstadt Cinecitta wird in Rom gebaut.
Die "Hindenburg", das zu der Zeit größte Luftschiff, wird fertig. Es wurde ursprünglich für den Betrieb mit Helium gebaut, allerdings bestand ein Exportverbot von Helium aus den USA. So wurde es doch mit dem leicht entzündlichen Wasserstoff betrieben. Jungfernfahrt mit Fluggästen nach Rio de Janeiro.
Uhraufführung von Moderne Zeiten von Charles Chaplin.
Kurt Schumacher, Arnold Zweig und Thomas Mann werden ausgebürgert.
Es sterben der Schriftsteller Rudyard Kipling, der Maler Hans Poelzig, der Dichter Maxim Gorki und der Begründer der Fahrlehre Benno von Achenbach.

Paul Klee malt "Südliche Gärten".
Henri Matisse malt "Robe violette et Anemones".
Abstraction-Création löst sich auf.

1937

19. Juli bis 30. November. Die von den Nationalsozialisten organisierte Ausstellung „Entartete Kunst“ in München zeigt mehr als 650 Werke der künstlerischen Moderne, die zuvor in deutschen Museen beschlagnahmt worden sind. Etwa zwei Millionen Besucher sehen die von Schmähschriften an den Wänden kommentierten, dicht und chaotische gehängten Bilder, den jeder künstlerische Wert abgesprochen wird. Die NS-Machthaber wollen moderne Kunst als „degeneriert“ und „undeutsch“ darstellen.
Auch die deutschen Expressionisten werden in der Ausstellung verfemt. Viele von ihnen werden zudem aus ihren Lehrämtern entlassen, mit Ausstellungsverboten schikaniert und gnadenlos politisch verfolgt. Zahlreiche Künstler verlassen Deutschland, etwa Max Beckmann, Jene, die bleiben, gehen ihrer Kunst oft nur noch heimlich nach oder müssen sie ganz aufgeben.
Erst nach 1945 beginnt in Europa und Deutschland langsam die Wiederentdeckung der einstigen Kulturrevolutionäre.

Während des Spanischen Bürgerkriegs zerstören Deutsche Bomber die Stadt Guernica.
Vor dem Studium wird für Frauen in Deutschland Arbeitsdienst Pflicht.
Italien und Deutschland unterzeichnen ein Abkommen über wirtschaftliche Zusammenarbeit.
Die Presse darf in Deutschland nicht über Thomas Mann berichten.
Walter Gropius bekommt in Harvard einen Lehrstuhl für Architektur.
Deutschen wird untersagt einen Nobelpreis anzunehmen, als der im KZ einsitzende Pazifist Carl von Ossietzky nachträglich den Friedensnobelpreis verliehen bekommt.
Das KZ Buchenwald wird gebaut.
Das Luftschiff die Hindenburg explodiert bei ihrer Landung in Lakehurst/USA.

Pablo Picasso malte sein Gemälde "La Guernica".
In München findet eine Ausstellung über Entartete Kunst statt, und es wird das Haus der Kunst mit einer Großen Deutschen Kunstausstellung eingeweiht.
Oswald Poetzelberger malt das Triptychon "Wiedergeburt".
Wassily Kandinsky malt "Composition IX".
Paul Klee malt "Legende des Nils".
Laszlo Moholy-Nagy gründet „New Bauhaus“ in Chicago.


Führer zur Ausstellung "Entartete Kunst", Verlag für Kultur und Wirtschaftswerbung, Berlin, 1937



Stadtjubiläum 700 Jahre Berlin
Carmina Burana von Carl Orff wird uraufgeführt.
Maurice Ravel stirbt. Der Komponist George Gershwin stirbt an einem Gehirntumor.
1938

Durch die steigende Zahl von Verkehrsunfällen werden neue Verkehrsregeln eingeführt.
Eine neue Bestimmung über die Schutzhaft ermöglicht es, dass alle volks- und staatsfeindlichen Personen sofort inhaftiert und in KZ gebracht werden können.
Jüdische Ärzte verlieren ihre Approbation.
Juden wird jede Form von selbständigen Geschäften untersagt. Per Gesetz werden sie gezwungen ihre Namen in typisch jüdische Namen aus einer Liste zu ändern.
Reichskristallnacht am 9.- 10. November
Juden wird der Führerschein entzogen.
Die Wehrmacht marschiert in Österreich ein
99 % der Österreicher stimmen für einen Anschluß an das Deutsche Reich
In Mauthausen wird mit dem Bau eines KZ begonnen.
Grundsteinlegung der Stadt Wolfsburg und des VW-Werks, in dem, das von Ferdinand Porsche entwickelte Kraft durch Freude-Auto entstehen soll.
Der Mittellandkanal wird eröffnet.
Die Wehrmacht marschiert in das Sudetenland ein.
Sigmund Freud emigriert nach London. Willy Brandt und Erich Maria Remarque werden ausgebürgert.
Der Luxusdampfer Queen Elizabeth läuft vom Stapel. Er ist das derzeit größte Schiff der Welt, mit Platz für 2.300 Passagiere.
Massenpanik in New Jersey/USA nach der Sendung von Orson Welles Hörspiel "Invasion vom Mars".

Es sterben der Maler Ernst Rohlfs, Ernst Ludwig Kirchner, der Bildhauer Ernst Barlach und der Redakteur Carl von Ossietzky
Die Ausstellung Entartete Kunst wird in Berlin gezeigt.
Käte Kollwitz kritisiert mit ihrer Plastik Turm der Mütter gegen die Doppelmoral der Familien und Frauenpolitik während der NS-Regierung.
Paul Klee malt "Insula Dulcamara".
Die Münchener Secession wird aufgelöst.

1939

Jüdische Zahnärzte, Tierärzte und Apotheker verlieren ihre Approbation.
Hitler verkündet die Vernichtung der jüdischen Rasse in Europa im Falle eines Weltkrieges.
Die Wehrmacht besetzt Böhmen, Mähren und die Slowakei.
Der Spanische Bürgerkrieg endet.
Juden verlieren den Mieterschutz und müssen ihre Wohnungen verlassen.
Georg Elser versucht im Münchener Brügerbräu-Keller ein Attentat auf Hitler, das Mißglückt.
Ein fingierten Überfall auf den Sender Gleiwitz dient als Rechtfertigung für den Angriff des Deutschen Reiches auf Polen.
Der Zweite Weltkrieg beginnt.
Frankreich und Großbritannien erklären dem Deutschen Reich den Krieg.
Im Deutschen Reich werden Lebensmittelkarten und Bezugskarten für Bekleidung eingeführt.
In Ravensbrück wird ein KZ gebaut.
Tausende Kunstwerke werden in Berlin als entartete Kunst verbrannt.
Sigmund Freud stirbt.

Kandinsky malt "Composition X". Paul Klee malt "Park der Idole " und "Embrache". Henri Matisse malt "La Musique".
Der Wiener Secession löst sich auf.

1940

In Lodz wird ein jüdisches Ghetto errichtet.
Die Wehrmacht besetzt Dänemark, Norwegen, die Niederlande, Belgien, Luxemburg. Sie überschreitet die französische Grenze und rückt in Paris ein.
Italien tritt in den Krieg mit ein
Das KZ Birkenau wird eröffnet.
Deutschland beginnt die Luftschlacht gegen England.
Das Warschauer Ghetto wird errichtet. 400.000 Juden werden darin von der Außenwelt abgeschnitten.
Juden wird im Deutschen Reich verboten Schuhe und Leder zu kaufen.
Die ersten Nylon-Strümpfe werden in den USA verkauft.
Die Malerin Elfriede Lohse-Wächtler wird in der Pflegeanstalt Pirna-Sonnestein im Rahmen der Euthanasie-Aktion T4 getötet. Im gesamten Reich werden etwa 70.000 Menschen Opfer dieser Aktion.
Die Kunstsammlung der Familie Rothschild wird aus Frankreich nach Deutschland geschafft.

Es sterben der Maler Paul Klee, der Schriftsteller F. Scott Fitzgerald.
Paul Klee malt Captive.

Vorwärts:
Timeline 1941 - 1945

Zurück:
Timeline 1921 - 1930