Marcel Duchamp - Sein Werk

Marcel Duchamp ist Maler, Objektkünstler und Mediaperformer. Er lässt sich Zeit seines Leben vor allem vom Kubismus, Surrealismus und Dada beeinflussen. Heute zählt er zu den wichtigsten Künstlern der Modernen Kunst.

Duchamp wird berühmt und übt einen großen Einfluss auf die Dada-Künstler aus, mit dem Stil, dessen Urvater er ist - dem Read-Made. Wie im Artikel "Dada" erklärt, bezeichnet das Ready-Made ein Kunstwerk dann als ein solches, wenn die Auswahl des Beobachters, Künstlers darauf fällt und sagt: "Dies ist für mich Kunst.". Für Duchamp bedeutet damit Kunst den Akt der Auswahl an sich.

Duchamp dazu: "Ein Kunstwerk existiert dann, wenn der Betrachter es angeschaut hat. Bis dahin ist es nur etwas, das gemacht worden ist, und wieder verschwinden kann, ohne dass jemand davon weiß..."

Das Pissoir - Duchamps berüchtigstes ReadyMade

Duchamp hat es anfangs denkbar schwer, künstlerische Anerkennung für seine Ready-Mades zu erhalten. Mittlerweile in New York lebend, bringt er die "Fontaine" 1917 zu einer New Yorker Ausstellung im Rahmen des "Salons der Unabhängigen" („Society of Independents“). Bei diesem von ihm dargebotenen Kunstwerk handelt es sich um eins seiner berühmtesten und gleichsam berüchtigsten Kunstwerke: ein Urinoir (Pissoir), amerikanischer Durchschnitts-Massenproduktion, versehen mit der Signatur "R. Mutt".

Obwohl Duchamp selber Mitglied der zuständigen Jury war, wurde sein Exponat aus den Kunsthallen wieder entfernt und Duchamp, als er daraufhin Veto einlegte aus der Jury entlassen. Drei Jahre später kommt die berüchtigte „Fontaine“ nach Köln, wo sie im Brauhaus Winter ausgestellt wird. Duchamp erreicht seinen Durchbruch zur künstlerischen Anerkennung. Er zählt von nun an zur rheinischen Avantgarde.

Dadaismus
großes Glas - 1915 - 1923

Ein weiteres Ready-Made von Marcel Duchamp erlangt internationale Berühmtheit. Es ist unter dem Namen „Großes Glas“ bekannt und seine Fertigstellung durch den Künstler dauerte 8 Jahre (1915 - 1923). Der Originaltitel lautet „The Bride Stripped Bare By Her Bachelors, Even or The Large Glass“. Für dieses Kunstwerk benutzt er viele verschiedene Materialien wie Glas, Spiegel, Farbe, Draht, Folie und Erde. Ergänzend zu seinem Werk schreibt Duchamp hierzu Notizen, die das Verständnis des Werkes vereinfachen sollen.

In seiner späteren Künstlerphase entwirft Duchamp mehrere Installationen, einige im surrealistischen Stil. 1941 malt er sein Mini-Museum „box in a Valise“: eine Art Bildersammlung, als Resümee seines eigenen Lebens.

Zwischen 1946 und 66, 20 Jahre lang, arbeitet Duchamp im geheimen an seinem größten Kunstwerk „Etant Donne´s“. Dieses Werk beschlagnahmt ein ganzes Zimmer in seinem Studio.

Der Umfang von Duchamps Werken ist groß, obwohl viele seiner Werke entweder gänzlich zerstört oder noch nicht restauriert wurden. Bereits zu seinen Lebenszeiten waren zu vielen seiner Werke lediglich Replikate in den Ausstellungen zu sehen. Berühmt berüchtigt für einige dieser Verluste ist die Schwester Marcel Duchamps. Sie machte sich mehrere Male daran, den Haushalt ihres vielreisenden Bruders zu ordnen und schickte dabei (angeblich) unwissentlich, Kunstwerke des Bruders auf den Müll.

Weiter lesen ...

Galerien mit Bildern von Marcel Duchamp