Surrealismus - Die Grundidee

Wer waren die Küntler Salvador Dalí, Joan Miro, Rene Magritte und Max Ernst? Was war das gemeinsame in ihrer Kunst?

Der Surrealismus entstand in den frühen Jahren des 20. Jahrhunderts. Die Künstler des Surrealismus waren Zeugen der Zeit nach dem dem 1. Weltkrieg. In Russland tobte die kommunistische Revolution. Sigmund Freud begründete die Psychoanalyse.

Ich glaube an die künftige Auflösung dieser scheinbar so gegensätzlichen Zustände von Traum und Wirklichkeit in einer Art absoluter Realität, wenn man so sagen kann: Surrealität. Nach ihrer Eroberung strebe ich, sicher, sie nicht zu erreichen, zu unbekümmert jedoch um meinen Tod, um nicht zumindest die Freuden eines solchen Besitzes abzuwägen. André Breton

Einer der Voreiter und Theoretiker des Surrealismus war der französische Künstler Andre Breton. 1919 gründete er mit anderen Künstlern einen Zweig innerhalb des Dada. Dada war ein fast parallel zum Surrealismus verlaufender Stil der modernen Kunst. Andre Breton und seine Mitstreite beschäftigten sich in ihren Kunstwerken mit dem Übernatürlichen. 1924 verfasste dann Andre Breton das Manifest des Surrealismus und der Surrealismus war als eigenständiger Kunststil geboren. Der Surrealismus gewann dann in Folge sehr schnell an Bekanntheitsgrad. Allerdings, das erste Mal taucht der Begriff Surrealismus 1917 in den Schriften des französischen Autoren Guillaume Apollinaire auf.

Klare Linien ...und dennoch zusammenhanglos?

Kunst des Surrealismus, Künstler: André Breton
Andre Breton

Die Malerei des Surrealismus kann an zwei Merkmalen erkannt werden:

  1. Die Motive (Gegenstände, Personen, etc.) der Bilder sind sehr genau und präzise gezeichnet. Es gibt klare und voneinander abgegrenzte Formen und Farben.
  2. Die Motive scheinen nicht zusammen zu passen. Oftmals stehen sie widernatürlich zueinander. Desgleichen können die Motive auch stark verfremdet sein. Es sind oftmals Gegenstände oder Formen in surrealistische Malerei zu finden, die man so in der Wirklichkeit nicht wiederfindet.

Eine wichtige Arbeitsmethode der Künstler des Surrealismus war es, sehr schnell zu zeichnen. Diese Methode entsprang der Idee, das der Künstler in seinen Werken so wenig wie nur möglich mit seinem rationalen Denken und Überlegungen beschäftigt ist. Seine Kunst, der Surrealismus, sollte so weit wie möglich das Unbewußte und Übernatürlich im Künstler ausdrücken.

Weiter lesen ...

Berühmte Surrealisten

Kommentare

surrealismus

...schade, dass der surrealismus immer auf die malerei reduziert wird.