Umberto Boccioni - Sein Werk

Bekannt ist Umberto Boccioni als einer der Hauptvertreter der Futurismus. Nach Marinetti zählt er zu den wichtigsten Kunsttheoretikern dieses Kunststils überhaupt. Praktisch widmet er sich der Malerei, der Bildhauerei und arbeitet als Grafiker.

Boccioni teilte die futuristischen Ideale und strebte nach einer Kunst die der neuen Zeit entspricht. In seinem „Manifest der futuristischen Malerei" fordert er die Künstler auf, sich veralteten und traditionellen Normen zu lösen. Sie sollen sich einer neuen Kunst widmen, die der Technisierung und der futuristischen Zukunft entspricht.

Aus Verehrung zur Technik

Boccioni verehrt die neue Technik, die Geschwindigkeit, Bewegung und Dynamik. Auf verschiedene Art vermittelt er in seinen Werken dynamische Formgestaltung und Bewegung, Typisch hierfür sind Motive wie Straßen und Verkehr.

Für die Umsetzung seiner dynamischen Formgestaltung experimentiert Boccioni mit der Zerteilung und Zusammensetzung von Farb- und Formflächen. Durch Lichtverhältnisse versucht er ein an sich „stilles“ Objekt dynamisch wirken zu lassen, denn für den Künstler Boccioni ist „Dynamik“ nicht auf sich Bewegendes begrenzt. Er beruft sich darauf, dass alles der Dynamik des Universums unterlegt. Themen wie Raum und Zeit spiegeln sich wiederholt in seinen Werken, verdeutlicht durch die Aufteilung des Bildes in aufeinander folgende Bewegungsabläufe.

Nicht allein die Verwendung von Farbe ist für Boccioni wichtig, sondern gleichsam ist die Formgebung ein Schlüsselelement. Durch „Formen“ will er die Dynamik in seinen Bildern entstehen lassen. Er will ein „Umwelterlebnis“ schaffen, indem z.B. Bewegung und Geräusch als Wirkung seiner Werke für den Betrachter entstehen. Momentaufnahmen und gleichzeitig andauernde Handlung bilden eine Ganzheit in einer Reihe seiner Werke. Durch die Betrachtung des Kunstwerkes aus verschiedenen Winkeln entsteht für den Betrachter im Werk eine Mischung aus Dynamik und Statik. Siehe hierzu sein Bild „Trauer“ aus dem Jahr 1910.

Der Einfluss des Kubismus

Futurismus
The Street Enter This House - 1911

Durch den Kubismus beeinflusst und inspiriert, entwickelt er seinen futuristischen Stil weiter. Durch die Verwendung von „zersplitterten Formaufbau“ entsteht ein besonderer Rhythmus und sinnlicher Gesamteindruck in seinen Bildern. Siehe hierzu „Der Lärm der Straße dringt ins Haus" vom 1911.

In seinen letzten künstlerischen Jahren beschäftigte sich Boccioni überwiegend mit der Bildhauerei. Er spielt und experimentiert hier ebenso mit der Formgebung, um Räume und Bewegungen entstehen zu lassen. Seine berühmteste Skulptur ist „Einzigartige Formen der Kontinuität im Raum“, eine Bronzestatue aus dem Jahr 1913. Der Skulptur symbolisiert die Geschwindigkeit, die Bewegung, das Streben und die Anstrengung eines Menschen.

Weiter lesen ...

Das könnte Sie auch interessieren: