Edgar Degas, Der Absinth
Ausschnitt, zum Vergrößern bitte auf das Bild tippen

Edgar Degas,
Der Absinth, 1876

Es geht Edgar Degas nicht darum, dem Betrachter die Wirklichkeit durch seine Bilder zu zeigen. Durch seine Kunst will er seine Sicht der Welt zum Ausdruck bringen. Die dynamische und natürliche Körpersprache geben seinen Bildern einen strahlenden lebendigen Ausdruck.

Berühmt ist Degas durch seine Art der "Momentphotographie" geworden. Seine Personen kommen nicht ins Zentrum des Bildes, sondern werden in die Ecke gerückt und vom Bilderrahmen angeschnitten. Vergleichbar wie auf einer spontanen Fotografie.

Mit der Pastelltechnik findet er die richtige Ausdrucksmöglichkeit für seine Technik, der Monotypie. Ein graphisches Verfahren, welches einen Abdruck ermöglicht, bei dem Degas das schwächere Abdrucken mit Pastell koloriert. Sein Hauptwerk gilt dem Studium am Menschen im modernen Paris. Zu seinen Lebzeiten wird er für seine "Motive der Straße" stark kritisiert. Degas teilt zwar das Interesse und die Liebe zum Licht und zu den Farben mit den Impressionisten. Er unterscheidet sich aber von den Impressionisten, indem er ausschließlich in seinem Atelier arbeitet, anstatt in der freien Natur.

Edgar Degas, Die Tanzstunde
Ausschnitt, zum Vergrößern bitte auf das Bild tippen

Edgar Degas, Die Tanzstunde, 1874

Edgar Degas' Liebe für das Balett

Seine Werke drücken sich oft in Spontaneität und Leichtigkeit aus, was vor allem an der anmutigen Körpersprache liegt, die in Degas Bildern zu sprechen scheint. Die natürlichen Bewegungen zeichnen die Kraft der Bilder aus, die oft durch die Räumlichkeit und den darin gezeichneten Personen wie Tänzerinnen zum Ausdruck kommen.

Edgar Degas malt gerne Szenen aus der Welt der Unterhaltung der damaligen Zeit. Dafür wird er in seiner Zeit stark kritisiert. Heute hat Degas viele Bewunderer, da seine Bilder Zeitgeschehnisse festhalten.

Mit dem Bild "Danseuses à la barre" bekommt Degas 1912 den damals höchsten Preis ausgezahlt, der einem noch lebenden Künstler in Frankreich für ein Werk geboten wird.

Berühmte Gemälde von Edgar Degas sind:

  • Die Tanzklasse (1874)
  • Danseuses à la barre (ca. 1900)
  • The Dancing class (1873-75)

Degas hinterlässt mehr als 2000 Ölgemälde und Kreidezeichnungen und ca. 150 Skulpturen.

Weiter lesen ...

Galerie mit Bildern von Edgar Degas

Informationen zu diesem Artikel

veröffentlicht von Steven Maier, am 24.11.2006, aktualisiert zuletzt am 21.04.2022

Diesen Artikel teilen

Kommentare

Mit dem im Jahre 1872 entstandenen Ölgemälde "Die Tanzschule" eröffnete der Künstler Edgar Degas eine Reihe weiterer Werke mit ähnlichem Motiv. Als regelmäßiger Gast der Proben im Ballettsaal von Paris' Oper bildete er immer wieder die Tänzerinnen und deren Übungsstunden ab. Dabei wirkte Edgar Degas den Hauptströmungen des zeitgemäßen Impressionismus durch versteckten Sarkasmus und dem ihm eigenen Pessimismus entgegen. Auch das Bild "Die Tanzschule" enthält Kritik und prangert soziale Missstände an. Sein Original ist im Musée de National du Louvre unter dem vollständigen bzw. ursprünglichen Titel "Der Tanzsaal der Oper in der Rue Peletier" ausgestellt.

So., 25.09.2016 - 19:27